Yamaha TF5

Produktinformationen "Yamaha TF5"

Digitales Kompaktmischpult mit 33 Motorfadern (32 Kanäle + 1 Master) und 48 Eingangskanälen (40 Mono + 2 Stereo + 2 Return)

Die große Eingangskapazität sowie die hohe Anzahl an Fadern machen diese leistungsstarke Konsole ideal für größere Anwendungen.

Bei der Entwicklung von Digital-Konsolen hat Yamaha stets großen Wert auf die Meinungen weltweit führender Tonmeister gelegt, um zu gewährleisten, dass die Arbeit am Pult so effektiv und intuitiv wie irgend möglich gelingt. Errungenschaften wie die "Selected Channel"-Bedienung oder das Centralogic™-Benutzerinterface zeigen, dass dieser Ansatz der richtige war. Bei der TF-Serie wird Yamahas beispielloses Know-how mit aktuellem Feedback aus der Branche und der modernsten Touchscreen-Technologie verschmolzen, wovon die Bedienung der Pulte stark profitiert. Selbst die Einrichtung der Mixer geht geschmeidig von der Hand: Zahlreiche praxisnahe Presets und Mischszenen, ein verfeinertes Design und Software-Anwendungen, die sich nahtlos in das System einfügen, erleichtern den Vorgang. Alle diese Details zusammen bilden TouchFlow™, ein neues Konzept für die Mischpult-Bedienung, das auch bei kompakteren Konsolen einen beispiellosen Komfort gewährleistet, der Ihnen auch bei schwierigeren Aufgaben den Kopf freihält.

Recallfähige D-PRE™-Mikrofon-Vorverstärker

Die Konsolen der TF-Serie sind mit neuen Versionen von Yamahas beliebten D-PRE-Mikrofon-Vorverstärkern ausgestattet. Da die Vorverstärker einen signifikanten Einfluss auf den finalen Sound haben, scheuten Yamahas Ingenieure keine Mühen bei der Entwicklung und Verfeinerung der Preamps, um zu gewährleisten, dass wirklich keine Nuance des Original-Signals verloren geht. Die Vorstufe basiert auf einem diskreten invertierten Darlingtonpaar-Schaltungsdesign, das eine klare, präzise Verstärkung mit durchgehend geringer Rausch- und Verzerrungsneigung bei allen Pegeln sicherstellt. Während manche Mikrofon-Preamps eine durchaus beabsichtigte eigene Klangfärbung hervorrufen, wurden die D-PRE-Vorverstärker in mühevoller Kleinstarbeit auf einen sehr neutralen Klang mit einem weitreichenden Frequenzbereich getrimmt, sodass die Unverwechselbarkeit des Künstlers und jedes Detail seines Spiels 100-prozentig erhalten bleiben.

Leistungsfähige Prozessoren und Effekte

Zusätzlich zu einem EQ und zwei Dynamikprozessoren in jedem Kanal verfügt die TF-Serie über weitere acht leistungsfähige Prozessoren und Effekte für eine umfassende Sig­nal­ver­ar­bei­tung. Die von überall zugänglichen FX-Module 1 und 2 entsprechen technisch Yamahas berühmten SPX-Prozessoren, die sowohl bei Liveanwendungen als auch im Studio seit langem zu den Standardwerkzeugen gehören. Die insgesamt 17 Programme reichen von Halleffekten und Delays über Modulationseffekte wie Flanger und Chorus bis hin zu 3-Band-Multiband-Kompression. Mit der Taste EDIT wird die Effekt-Parameter-Anzeige geöffnet, wo Sie bei Bedarf auf die einzelnen Parameter wie etwa "Reverb Time" oder "Delay Feedback" Zugriff erlangen. Die verbleibenden sechs Prozessoren sind in den Summenkanälen AUX 9/10 bis 19/20 verfügbar. Hier finden Sie ebenfalls alle Effekte, jedoch außer dem Hall.* Die Multiband-Kompression eignet sich beispielsweise ideal für eine Pegelkontrolle beim In-Ear-Monitoring, während das Delay für Lautsprecher-Laufzeitanpassungen verwendet werden kann. Und da die AUX-Wege auf die Stereosumme geschickt werden können, lassen sich die Effekte auch bei der Signalverarbeitung für die Input-Kanäle einsetzen, falls FX 1 und 2 einmal nicht aus­reichen sollten. Die AUX-Wege 1-8 und die Haupt-Ausgangskanäle verfügen über denselben parametrischen 4-Band-EQ wie die Eingänge, aber zusätzlich noch über einen 31-Band-Flex12-Grafik-EQ. Beide EQ-Typen sind für die Lautsprecher-Entzerrung und Feedback-Unterdrückung unverzichtbar. * Für AUX 9/10 und AUX 11/12 ist der Hall verfügbar.

Der revolutionäre Dan Dugan Automatic Mixer ist bereits eingebaut

Durch die enge Zusammenarbeit mit Dan Dugan Sound Design ist das berühmte automatische Mikrofon-Mixing von Dan Dugan mit seinen fortschrittlichen Algorithmen ab Werk in die Konsolen der TF Serie eingebaut. Die Funktion ist für die Kanäle 1 bis 8 verfügbar, die Einrichtung lässt sich problemlos über die Kanalzüge aufrufen, sodass die Mikrofonpegel automatisch optimiert werden. Die Gain-Regelung arbeitet so weich und natürlich, als würden erfahrene menschliche Engineers den Mix machen. Das System verringert auch effektiv Rückkopplungen und Kammfiltereffekte. Für Sprachanwendungen, besonders in frei gesprochenen Situationen, gestattet es dem Engineer, sich auf andere Details als das konstante Nachregeln der Fader zu konzentrieren.

Vielseitige Liverecording- und Abspielfunktion für beliebige Einsatzbereiche

Die Möglichkeit, Liveaufnahmen durchzuführen, wird bei Livesystemen zunehmend bedeutsamer. Die TF-Serie unterstützt sowohl einfache 2-Spur-Aufnahmen/-Ausspielungen über ein USB-Speichergerät* als auch umfassende Mehrspuraufnahmen mit einer computerbasierten DAW (Digital Audio Workstation). Ausgeliefert wird die Konsole zusammen mit Steinbergs DAW-Software Cubase AI, über die ohne viel Aufwand bis zu 16 Tracks mit einem Computer aufgenommen werden können, der via USB 2.0 mit der Konsole verbunden ist. Für noch komplexere Aufnahmen erlaubt beispielsweise die optionale DAW Nuendo Live (ebenfalls Steinberg) die simultane Aufnahme von bis zu 34 Spuren. Über USB-Speichergeräte können sowohl MP3- als auch WAV-Dateien abgespielt werden. iPhones und iPads lassen sich für die Audiowiedergabe direkt digital anschließen. Wenn von einer DAW abgespielt wird, kann einzeln für jeden Kanal entweder der analoge oder der DAW-Input selektiert werden. So kann bereits vorbereitetes Audiomaterial für virtuelle Soundchecks oder Proben mit den Live-Inputs zusammengemischt werden. Natürlich können auch Hintergrundmusik und Soundeffekte abgespielt werden. *Bitte schauen Sie auf www.yamahaproaudio.com, welche Fest­platten kompatibel sind.

Im Handumdrehen zum idealen Sound: "1-Knob COMP™" & "1-Knob EQ™"

Ein erfahrener Toningenieur kann eine Menge mit einem Kompressor anstellen. Er kann einer Gitarre frischen Atem einhauchen, einem Bass mehr Punch geben, eine Snare tighter machen oder die Vocals nach vorn mixen. Mit dem "1-Knob COMP" geht all dies zügig und mühelos vonstatten, ohne dass Sie mit mehreren unübersichtlichen Parametern jonglieren müssen, bis der Wunschsound steht. Der "1-Knob COMP" wurde erstmals bei Yamahas Analogmixern eingeführt und erwies sich dort als wertvolle und beliebte Funktion. In der Digital­version wurde der Kompressor weiter verfeinert, sodass sich nun auch die TF-Konsolen einfach und zeitsparend einstellen lassen. Dasselbe Konzept wie beim "1-Knob COMP" wurde auch beim "1-Knob EQ" umgesetzt. Auch dieser ermöglicht eine einfache Justierung mit nur einem Regler. Der "1-Knob-EQ" wurde vom Fachpersonal aus Yamahas Ent­wick­lungs­ab­tei­lung in Zusammenarbeit mit ausgewählten Tonmeistern so abgestimmt, dass Sie bereits mit einem sehr kleinen Arbeits- und Zeitaufwand großartige Resultate erzielen können. Der "Vocal-Modus" hilft etwa dabei, einen klaren, definierten Gesangssound zu erreichen, während der "Intensity"-Modus EQ-Kurven verstärken oder abschwächen kann, die Sie aus Presets auswählen oder selbst anfertigen können. Aber das war noch lange nicht alles: Der "1-Knob EQ" und der "1-Knob COMP" stehen auch in den Ausgangskanälen zur Verfügung. So können Sie auch den Summensound je nach Zuschauerbelegung und Raumgröße sehr einfach anpassen. Der Ausgangs-"1-Knob EQ" verfügt anstelle des Vocal-Modus' über einen Loudness-Modus. Sobald Sie den Regler nach rechts drehen, wird der Schalldruckpegel erhöht, während der Sound stets optimal ausgegeben wird. Sowohl über den "1-Knob Comp" als auch über den "1-Knob EQ" gelangen Sie bei Bedarf sofort zu den kompletten Kompressor- und EQ-Ansichten, sodass Sie Ihre Einstellungen feinabstimmen können.

Einpegeln mit Verlass dank "GainFinder™"

Das Eingangssignal passiert zuerst die "Gain"-Stufe, an der die Einstellung der Eingangsempfindlichkeit des Vorverstärkers vorgenommen wird. Wird der Vorverstärker falsch eingestellt, verschlechtert sich nicht nur die Klangqualität, sondern auch die Parameter hinter der Eingangsstufe wirken anders auf das Signal ein. Yamaha hat nun einen Weg gefunden, wie dieser wichtige Basis-Parameter einfacher denn je eingestellt werden kann. Mit der neuen GainFinder-Funktion lassen sich die einzelnen Signale perfekt einpegeln, sodass stets eine optimale Signalqualität erreicht wird. Der Benutzer braucht den jeweiligen Kanal-Gain nur so einzustellen, bis das grüne Lämpchen in der Mitte der Pegelanzeige möglichst lange durchgehend leuchtet. Natürlich funktionieren die Pegelanzeigen auch wie gewohnt, falls Sie es bevorzugen, die Vorverstärker auf altbewährte Weise einzupegeln.

Technische Details

  • 33 Motorfader (32 Kanäle + 1 Master)
  • 48 Eingangskanäle (40 Mono + 2 Stereo + 2 Return)
  • 20 AUX-Wege (8 Mono + 6 Stereo) + Stereo + Subgruppen
  • 8 DCA-Gruppen mit Roll-out-Funktion
  • 32 analoge XLR/Klinke-Kombi-Eingänge für Mikrofon- oder Line-Signale
  • 2 analoge Stereo-Line-Inputs als Cinch-Anschlüsse
  • 16 analoge XLR-Ausgänge
  • 34 x 34 digitale Aufnahme- und Wiedergabekanäle über USB 2.0 + 2 x 2 über einen USB-Speicher
  • 8 Effekte und 10 grafische Equalizer
  • 1 Erweiterungsschacht für eine NY64-D Audio-Interface-Karte
  • Maße (BxHxT): 866 mm x 225 mm x 599 mm
  • Gewicht: 20,0 kg

0 von 0 Bewertungen

Geben Sie eine Bewertung ab!

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit dem Produkt mit anderen Kunden.


Schauen Sie sich dieses Produktvideo an: